Top Tauchspots - Travelicia, Der Taucherblog, Indojunkie, Life&Dive, Stadt Land Meer, Zauberhaftes Anderswo

Top Tauchspots – 6 Bloggerinnen verraten ihre Lieblingstauchplätze

Tauchen in Dahab - Küste Golf von Aquaba

Tauchen in Dahab – Paradies am Roten Meer

6. Januar 2016 Comments (10) Ägypten, Slider, Tauchziele, Ziele und Meer

Urlaubsziel Ägypten – Tauchen in Marsa Alam

Tauchen in Marsa Alam

Mal eben kurz nach Ägypten – aus einem einwöchigen Tauchurlaub in Marsa Alam ist ein Aufenthalt von inzwischen über einem Jahr geworden. Wie es dazu kam, kannst Du in meinem Post Von der Urlaubstaucherin zum eigenen Tauchblog nachlesen. Aber nach all diesen Monaten ist es nun wirklich höchste Zeit Dich an der Besonderheit dieses Landes und seinen einzigartigen Tauchgebieten teilhaben zu lassen. Und weil ein einziger Post viel zu lang werden würde, gibt es eine kleine Serie zu Tauchen und Reisen in Ägypten.

Dass dieses Land auch mehr als seine Unterwasserwelt zu bieten hat, konntest Du bereits in meinen Kairo Tipps nachlesen. Auch wenn sich die Beiträge sicherlich zu großen Teilen auf das Tauchen im Roten Meer beziehen, möchte ich Dir auch einen kleinen Eindruck davon vermitteln, was Dich an Land erwartet und was Du in Deinem Urlaub in Ägypten erleben kannst.

Nun aber genug der Vorrede, hier ist er, der erste Teil meiner Serie zu Tauchen in Ägypten und das findest Du im Artikel:

Worum es in diesem Post geht

Tauchen in Marsa Alam – wo bitte geht’s hier zum Dugong?

Marsa Alam war lange ein Geheimtipp unter Tauchern und stand im Schatten der großen Schwester Hurghada – zum Glück. Denn obwohl der Massentourismus inzwischen auch hier angekommen ist, sind die Korallenriffe noch einigermaßen intakt. Hinzu kommt, dass so gut wie jede Tauchbasis über ein eigenes Hausriff verfügt – das entzerrt den Taucherstrom etwas.

Tauchen in Marsa Alam bedeutet normalerweise Landtauchgänge. Das hat den Vorteil, dass Du häufig auswählen kannst, ob Du nur den Vormittag, den Nachmittag oder beides machen möchtest. Zwischendurch bist Du zurück im Hotel. Es gibt aber auch ein paar schöne Bootstouren und der Top Tauchspot ist ein Offshore Riff, zu dem Du nur mit dem Zodiac (motorisiertes Schlauchboot) oder Tagesboot kommst.

Die schönsten Tauchplätze von Marsa Alam

Es gibt über 20 Tauchplätze in der Region Marsa Alam und fast jeder hat seinen Reiz, aber hier stelle ich einige meiner Lieblingstauchplätze vor. Wenn Du Dir alle Tauchspots einmal anschauen möchtest, findest Du bald die komplette Übersicht auf meinem Nebenprojekt „Tauchen in Marsa Alam“, das sich gerade im Aufbau befindet. Psst für Newsletterabonnenten dieser Seite gibt es bereits jetzt eine Karte mit Kurzbeschreibungen von allen Spots.

Top Tauchspots rund um Marsa Alam #1: Elphinstone – Tauchen mit Haien

Der Top Tauchspot von Marsa Alam ist Elphinstone, ein ca. 300 Meter langes Offshore Riff neun Kilometer vor der Küste, das ca. 2 Meter unter der Wasseroberfläche anfängt und auf mehrere hundert Meter abfällt. Ein Drifttauchgang führt entlang einer wunderschönen Riffwand mit großen Gorgonien und Weichkorallen. Auf den nördlichen und südlichen Plateaus finden sich zwischen Weichkorallen Schnecken, Skorpionfische oder Anemonen mit Anemonenfischen. Doch das ist nicht nicht der Hauptanziehungspunkt für Taucher hier. Der Grund, warum Taucher nach Elphinstone kommen sind die Haie. Zwischen Mai und Juli finden sich besonders an den Nordplateaus auf 30-40 Metern Hammerhaie. Nicht ganz so tief musst Du zwischen November und Februar gehen wenn die Saison für Oceanics (Weißspitzenhochseehaie) ist. Diese inspizieren auf 2-7 Metern im Blauwasser am Südplateau neugierig die Taucher. Nicht zu verachten sind aber auch Begegnungen mit großen Fischschulen, Delfinen, großen Thunfischen und Napoleon.

Tauchen in Marsa Alam - Hammerhai am Elphinstone

Ein Wort zum Thema Sicherheit: Viele Tauchcenter verlangen mindestens 50 Tauchgänge und ein Advanced Brevet. Das hat seinen Grund. Elphinstone ist bekannt für seine Strömungen. Daher wählt der Guide normalerweise einen negativen Einstieg (keine Luft im Jacket, es wird direkt abgetaucht und sich auf 5 Metern getroffen). Es geht direkt ab ins Blauwasser und ohne groß zu Zögern auf 30 Meter. Das ist nicht für jeden was. Jeder Taucher kann einmal Probleme bekommen, doch wenn das auf Grund von Überschätzung der eigenen Fähigkeiten geschieht, ist der mögliche Abbruch des Tauchgangs für die gesamte Gruppe besonders ärgerlich. Und dazu kommt: es gibt zwar Tage, da ist Elphinstone ein Kinderspiel, keine Strömung, netter Tauchgang, kein Problem. Doch es kann eben auch anders kommen und diese Erkenntnis haben ein paar Taucher bereits mit dem Leben bezahlt. Also bitte glaub Deinem Tauchcenter, dass Dich niemand ärgern möchte, wenn Du als OWD mit 20 Tauchgängen noch nicht mitgenommen wirst.

Level: Fortgeschritten, es wird mit Guide getaucht

Art des Tauchgangs: vom Zodiac oder Tagesboot, je nach Tauchcenter 1-2 Tauchgänge

Top-Tauchspots rund um Marsa Alam #2: Shaab Samadai – Dolphinhouse

Etwa eine Stunde und 15 Minuten Bootsfahrt von Marsa Alam entfernt liegt ein hufeisenförmiges Riff vor der Küste, das vor einigen Jahren zum Naturschutzpark erklärt wurde. Bekannt ist der Platz für die Chance mit Delfinen zu schnorcheln oder zu tauchen. Diese kommen zum schlafen in den Schutz des umgebenden Riffes. Es wurden mehrere mit Bojen abgetrennte Zonen errichtet, von denen eine nur den Delfinen vorbehalten ist, eine den Schnorchlern und die letzte auch für Boote und Taucher zugänglich ist. Schnorcheln ist hier nur mit Lifejacket möglich. Grundsätzlich muss sowohl beim Schnorcheln als auch beim Tauchen ein Guide anwesend sein.

Ein Highlight neben den Delfinen ist ein lichtdurchfluteter Canyon, in dem man je nach Lust des Guides bis zu 10 Minuten verbringen kann. Etwas Tarierungsgeschick solltest Du haben, aber dann wirst Du mit wunderschönen Lichtspielen und kleinen Fischschwärmen belohnt. Das schönste am Canyon: im Gegensatz zu den Delfinen kann das Biest nicht wegschwimmen.

Tauchen in Marsa Alam Dolpinhouse Canyon

Ein Drifttauchgang am Drop-off kann auch die ein oder andere Riffhai-Begegnung bieten. Auch Riesenmuränen und Rochen sind keine Seltenheit. Nahe der Mooringleinen für die Boote warten viele Anemonen auf Dich, die jede Menge Anemonenfische beherbergen – kleine Nemos inklusive.

Level: je nach Tauchprofil Anfänger bis Fortgeschrittene, es gibt jedoch keine Beschränkung, Guide ist Pflicht. Auch für Schnorchler geeignet.

Art des Tauchgangs: Tagesboot mit 2 Tauchgängen

Top-Tauchspots rund um Marsa Alam #3:  Shaab Marsa Alam – Korallengärten soweit das Auge reicht

Nur 20 Minuten Bootsfahrt von Marsa Alam entfernt, liegt ein Riff, das nur zu Unrecht von Dolphinhouse gerne in den Schatten gestellt wird. Auch wenn der Name ein anderer ist, die Chance auf Delfine ist hier in etwa gleich hoch – auch ohne Schutzzonen.

Verschiedene Tauchprofile führen durch einen kleinen Canyon, an dem Wrack eines ausgebrannten Safariboot und schönen Korallenblöcken vorbei. Der Fischreichtum kommt mir hier größer vor als in Dolphinhouse. Weiß- und Schwarzspitzenriffhaie zeigen sich ab und zu, Adlerrochen kommen vorbei und die Standardfreuden des Roten Meeres, Blaupunktrochen, Skorpionfische, Krokodilfische und Muränen sind eh anzutreffen. Mein Lieblingstauchprofil ist ein Dritttauchgang am Nordriff, bei dem man vom Zodiac zu einem wundervollen ausgedehnten Korallengarten hinabtaucht. Hier kannst Du durch eine kleine Schlucht zwischen Riff und einem großen Korallenblock tauchen, die in der tieferstehenden Nachmittagssonne beinahe wie aus einem mystischen Märchen wirkt.

Bei sehr guten Bedingungen – und einem guten Guide – kann das einige Minuten mit dem Zodiac entfernte Habili betaucht werden. Noch sehr unberührt, Napoleon und Weißspitzenriffhai sind durchaus üblich.

Level: gute Anfänger, Guide ist eine gute Idee aber für Fortgeschrittene nicht zwangsläufig. Auch für Schnorchler geeignet.

Art des Tauchgangs: Tagesboot mit 2-3 Tauchgängen, einige Drifts werden mit dem Zodiac vom Boot angefahren.

Top Tauchspots rund um Marsa Alam #4: Marsa Egla – der Platz der das Dugong im Namen trägt

Egla ist arabisch für „Kuh“ und genau deswegen ist der Platz auch ein beliebtes Ziel für Taucher und Schnorchler; denn hier besteht die Chance die Sehkuh, das Dugong, zu treffen. Wie ein gemütlicher Staubsauger frisst sich das gut zwei Meter lange Tier durch das Seegras in der Mitte der Bucht und wirbelt dabei viel Sand auf. Doch auch wenn es nicht da ist, findet sich Abwechslung auf der Seegraswiese. Schildkröten sind fast immer zu finden, auch große Leopardenrochen sind häufig dort. Nach dem anfänglichen Ausflug über das Seegras kannst Du Dich nach Süden oder Norden orientieren und die dortigen Riffe erkunden. In Egla kannst Du an einem guten Tag alles finden, was das Rote Meer ausmacht.

Tauchen in Marsa Alam - Flügelrossköpfe

Eins meiner Highlights sind die paarweise auf dem Sandboden „laufenden“ Flügelrossköpfe, mit Seepferdchen verwandte sandfarbene Tierchen, die etwa zehn Zentimeter groß sind.

Aber auch Kalimare, Tintenfische, Drachenköpfe, Muränen und unzählige Fischarten tummeln sich zwischen den schön anzusehenden Korallen.

Andere Plätze mit Dugong-Chancen sind übrigens Sheikh Malek im Norden und die große Hotelbucht Marsa Abu Dabbab  – häufig als Top Tauchspot gelistet, ist der Platz für mich inzwischen etwas überlaufen.

Level: Anfänger – bei ruhigen Wetterbedingungen gut um erste eigene Navigationserfahrungen allein mit dem Buddy zu machen. Auch für Schnorchler geeignet

Art des Tauchgangs: von Land

Top-Tauchspots rund um Marsa Alam #5: Abu Saille – Pilz voller Leben

Nach einem kleinen Marsch über das Riffdach erreichen Taucher den namensgebenden aus dem flachen Wasser herausragenden  Felsen, der den Einstieg zu diesem besonderen Tauchplatz markiert. Ein kleiner Sprung in einen kleinen Pool und dann geht es durch einen Swimm-through zu einer kleinen Lagune. Hier sieht man bereits einen schönen Korallengarten, doch das wahre Highlight ist ca. 10 Tauchminuten entfernt und beginnt auf 20 Metern Tiefe: ein pilzförmiger Korallenblock der auf gut 70 Meter Tiefe reicht. Der Block wuselt nur so vor Leben und ist vor allem für Nudi-Fans ein Eldorado.

Tauchen in Marsa Alam Pyjama-Nudibranch

Es lohnt sich erst eine Umrundung auf  ca. 25 Metern und dann nochmal auf 20 Metern zu machen. Auf dem Rückweg kann dann in aller Ruhe das Saumriff erkundet werden, wo schon mal Schildkröten auf Dich warten oder Du mit Glück und gutem Auge einen Anglerfisch entdecken kannst.

Der Platz ist nichts für Leute, die das Equipment nicht lange über Wasser tragen können, je nach Tauchcenter sind die Jungs  aber so nett und tragen das Equipment für Dich zum Einstieg. Du solltest auf jeden Fall Booties tragen und gut auf die Löcher im Boden achten, auf dem Weg zum Einstieg kannst Du Dich sonst unangenehm verletzten. In Abu Saille kann es zu schwierigen Strömungen und schlechter Sicht kommen, was es schwierig macht den Ausstieg zu finden.

Level: Fortgeschrittene – um den Pilzblock und den Ausgang zu finden, bietet sich ein Guide an. Ein guter Luftverbrauch sollte Voraussetzung sein. Wer mit dem Druckausgleich aufpassen muss, sollte diesen Platz meiden.

Art des Tauchgangs: von Land, einige Tauchcenter fahren den Platz auch mit dem Tagesboot an.

Top Tauchspots rund um Marsa Alam #6: Sharm Shuni – Korallen in Formation

Mein Lieblingstauchplatz von Land! Nur ein paar Meter übers Riffdach und dann springst Du in einen kleinen Pool, der Dich durch einen kurzen Canyon führt. Das Highlight hier sind tolle Korallenformationen und zwei parallel verlaufende Korallengärten auf ca. 20 Metern mit einem „Aalgarten“ in der Mitte. Große Barrakudas warten schon mal auf die Taucher und auch sonst schwimmen Dir schon mal größere Fische vor die Maske.

Beim Ausstieg kannst Du einen kleinen Canyon wählen, der in einer Art Stufen endet, mit denen Du einfach auf das Riffdach kommst – insbesondere bei Strömung oder Gezeitenwechsel eine gute Idee.

Level: Fortgeschritten – das Interessante liegt unter den 18 OWD Metern und ein guter Luftverbrauch ist angebracht. Wer mit dem Druckausgleich aufpassen muss, sollte diesen Platz meiden.

Art des Tauchgangs: von Land.

Top Tauchspots rund um Marsa Alam #7: Sharm Abu Dabour – einmal Fischsuppe bitte

Das zum Hotel Moreen Beach gehörende Riff lässt sich auf verschiedene Arten betauchen. Die spektakulärere Art ist vom Strand durch einen Canyon oder die Lagune. Wer sich im Anschluss vorsichtig weiter Richtung Osten bewegt sieht einen kleinen Aalgarten und kann bei nicht zu starker Strömung Richtung Süden zum Riff tauchen. Das fällt schnell von 15 Metern als Steilwand auf 50 oder 60 Meter ab. An der Wand gibt es viel zu entdecken und große Zackenbarsche, Riesenmuränen und Rochen zeigen sich den Tauchern gern. Spektakulär wird es allerdings wenn sich die eigentlich allgegenwärtigen Füsiliere zu tausenden sammeln und am Riff vorbeiziehen ohne sich groß von Dir stören zu lassen. So bist Du bald mitten drin und wartest wie ich, ob nicht jeden Moment etwas Großes aus dem Blauwasser angeschwommen kommt, das die Fische enger ans Riff treibt… Fast jeden Tag lassen sich hier nämlich auch Delfine blicken, die das Saumriff entlang schwimmen.

Level: Einstieg durch Canyon und Südseite: Fortgeschrittene. Über den Jetty und an der Nordseite entlang ist ein Profil, das für Anfänger leicht zu machen ist, solange sie auf ihre Tiefe achten.

Art des Tauchgangs: von Land

Diese sieben Tauchspots sind natürlich nur eine Auswahl der Möglichkeiten und je nach Wetterbedingungen und Glück kann so gut wie jeder der anderen Tauchplätze ein absolutes Highlight sein. Im Allgemeinen gilt: „Marsa“ bedeutet natürliche Bucht und einen meist langsam abfallenden Sandstrand, häufig mit Seegras in der Mitte und einem Nord- und Südriff. Diese Plätze sind für Anfänger und Schnorchler sehr gut geeignet, was jedoch nicht heißt, dass fortgeschrittene Taucher hier keinen Spaß mehr haben. Im Gegenteil, hier können Taucher sehr einfach im Buddyteam in ihrem eigenen Tempo das Riff erkunden. „Sharm“ bedeutet soviel wie Riss im Riff und deutet an, dass es über Riffdach und in einen Canyon, Pool oder ähnliches geht – diese sind häufig etwas anspruchsvoller als die Marsas, da der Einstieg nicht durch eine Bucht geschützt ist.

Viele Hausriffe der Hotels haben ebenfalls keine eigene Bucht sondern ein Jetty führt über das Riffdach und man springt direkt hinter dem Saumriff ins Wasser. Diese Riffe sind einfach zu navigieren (entweder die rechte Schulter oder linke Schulter entlang und bei 110 Bar umdrehen), können jedoch sehr schnell auf größere Tiefen abfallen und haben bei Wind schnell hohen Wellengang.

Mit welchem Tauchcenter soll ich am besten tauchen?

Fast alle Hotels sind entlang einer langen Küstenstraße erbaut worden, ohne Fahrer gelangst Du kaum zu einem anderen Ort. Daher ist es ratsam sich schon vor der Hotelbuchung über die Tauchcenter zu erkundigen, die alle an Hotels angeschlossen sind. Gut geht das z.B. auf Taucher.net oder in den Taucher Facebookgruppen. Neben den großen All-inklusive Resorts gibt es einige kleinere Taucherhotels und Camps. Mir persönlich liegen die großen Hotels nicht, aber gerade für Taucherinnen mit Familie oder nicht-tauchenden Partnern können die größeren Resorts besser geeignet sein.

Die deutsch geführten Orca Dive Clubs sind in zwei solcher Hotels beheimatet: das nahe an Port Ghalib gelegene Tulip und das ein bisschen weiter südlich gelegene Concorde Moreen Beach. Letzteres ist etwas kleiner, schön angelegt, mit Kids Club, gutem Essen und nicht zu vergessen: Sharm Abu Dabour als Hausriff. Für mich hat es mehr Charme, aber auch das Tulip hat seinen Fanclub bei Facebook.

Wer keine Kinder hat und sich hauptsächlich aufs Tauchen konzentrieren möchte, dem sei das Oasis ans Herz gelegt. Hier sind Hotel und die von Sinai Divers/ Werner Lau geführte Tauchbasis quasi eins. Als allein reisende Frau findest Du an der Dekobar ab 16 Uhr schnell Anschluss und es gibt keine nervigen Kommentare oder anzüglichen Blicke von übereifrigen Verkäufern oder Mitarbeitern.

Ein traumhaftes Hausriff mit so gut wie täglichem Transfer nach Elphinstone findest Du bei Red Sea Diving Safari im Ecovillage Marsa Shagara. Von einfachen Zelten am Strand bis zu Deluxe Bungalows findest Du alles, was das Taucherinnenherz begehrt. Die Anlage ist unter ägyptischer Leitung mit internationalen Gästen, von denen viele auch aus Deutschland kommen. Zwei weitere Camps von Red Sea Diving Safari finden sich weiter südlich in Marsa Nakari und Wadi Lahami.

Die Rechnung bitte – was Tauchen in Marsa Alam kostet

Bei den Preisen fängt das Schlucken schnell an; Tauchen in Ägypten ist nicht unbedingt billig. Dafür sind die Flüge kostengünstiger und kürzer als zu anderen Tauchparadiesen. Meist gilt: je mehr Du tauchst, desto günstiger wird der einzelne Tauchgang. Gehst Du von einem einzelnen Tauchgang ohne Leihausrüstung aus, liegt der Preis durchschnittlich bei 25€. Hinzu kommen Kosten für einen Transfer zum Tauchplatz bzw. einen Bootsausflug. Bei manchen Tauchbasen wird der Guide extra berechnet. Außerdem kommt fast überall die Riffsteuer oder Permission Fee pro Tauchtag hinzu.

Du verlierst jetzt schon den Überblick?

Beim ersten Mal erscheinen diese verschiedenen Kostenpunkte verwirrend, sie sind aber einfach darin begründet, dass auf die unterschiedlichen Bedürfnisse der Taucher eingegangen wird. Viele Taucher haben ihre eigene Ausrüstung oder Teile dabei, andere brauchen eine Leihausrüstung – was hier die Vor- und Nachteile bzw. Kosten angeht, kann ich Dir den Artikel Tauchgepäck mitnehmen oder die Ausrüstung leihen ans Herz legen. Manche wollen allein mit ihrem Buddy nur das Hausriff erkunden, andere wollen möglichst nur aufs Boot.

Alle großen Tauchbasen haben Webseiten, auf denen auch die Preise ausgewiesen sind. Schau am besten im Vorfeld darauf, um eine gute Vorstellung zu bekommen.

Diese Punkte musst Du bei den Kosten für Deinen Tauchurlaub zusammenrechnen:

  • Preis pro Tauchgang (dabei die ungefähre Anzahl Deiner geplanten Tauchgänge schätzen, da es meist Mengenrabatt gib)
  • Leihausrüstung, falls keine eigene vorhanden
  • Preis für Transfer (wird als Minibus, Jeep o.ä. bezeichnet)
  • Guide, falls nicht inklusive
  • Geplante Bootsausflüge
  • Riffsteuer 

Es kann sich sehr lohnen Tauchpakete im Vorfeld zu buchen, das ist fast immer billiger.

Tipp: Achte auf Stornobedingungen, wenn du krank wirst oder weniger bzw. mehr Tauchgänge machst. Im Zweifel einfach eine Mail schreiben und nachfragen. Extrakosten, wie Eintrittspreise, die Riffsteuer, Zertifizierungsgebühren bei Kursen oder Transfergelder kommen auf die Vorbuchung noch drauf.

Welcome to the desert – ein Ausflug in the big city of Marsa Alam

Der eigentliche Ort Marsa Alam hat sich zwar in den letzten 15 Jahren stark verändert doch er ist alles andere als eine Touristenhochburg. De facto werden die meisten Urlauber Marsa Alam gar nicht besuchen und bei Ausflügen eher nach Port Ghalib fahren, wo es einige internationale Restaurants und Bars gibt.

Aber gerade deswegen führt Dir ein Besuch in Marsa Alam typisch ägyptisches Leben vor Augen – mit seinem Charme und seinen Problemen, wie dem weit verstreuten Müll und den Bauruinen.

An der Marina sieht man sie noch, die alte Siedlung aus einfachen, Bungalow-ähnlichen Beduinenhäusern, die Marsa Alam vor ein paar Jahren noch war. Doch seit immer mehr Hotels entlang der Küstenstraße entstanden und der internationale Flughafen 2006 eröffnete, ist auch der Ort Marsa Alam gewachsen. Die Hauptstraße 86th Street beginnt an einer größeren Moschee und läuft einmal durch die Stadt. Hier finden sich viele Coffeeshops und einige Restaurants.

Molohaya und Chai – Einmal kulinarisch ägyptisch bitte

Von ägyptischen Essen kaum wegzudenken: Aish – das typische und sehr leckere Fladenbrot – und Bohnen in diversen Formen. Häufig steht der ganze Tisch voller kleiner Schüsseln mit Bohnen, Kartoffeln in Tomatensoße, Tahina und natürlich Molohaya – ein spinatähnliches Grünzeug, dass kleingehackt mit Fleischbrühe, Knoblauch und anderen Gewürzen eine suppenähnliche Konsistenz hat und hier zu Reis oder Brot gegessen wird. Doch – Vegetarierinnen bitte weghören – das Highlight ist das vom Grill kommende Fleisch, egal ob Kebab, Köfta, Rayesh oder gegrilltes Hähnchen.

Mein Lieblingsrestaurant für die ägyptische Küche ist das Maschrabaia, das Du auf der 86th Street findest. Für gut 25€ kannst Du zu zweit ein ausgiebiges Essen genießen.

Wenn ich mal Abwechslung möchte, finde ich das ein paar Häuser weiter bei Dolce & Salato. Mara, die italienische Chefin, macht hier wirklich alles selber und die Pizza ist die beste die Du in Marsa Alam bekommen kannst. Und muss ich über Tiramisu überhaupt sprechen? Yum!

Wenn Du klassische Bars suchst, die Alkohol ausschenken bist Du in Marsa Alam eher falsch, das Dekobier wirst Du an der Tauchbasis oder in der Hotelbar bekommen. Treffpunkt für die Ägypter sind meistens Coffeeshops – wobei das eigentlich ein missverständlicher Name ist, denn das Hauptgetränk dort ist Chai – schwarzer Tee, meist stark gezuckert. Die klassische Auswahl an Softdrinks ist aber auch erhältlich und empfehlenswert sind frische Säfte, z.B. Mangosaft – „Assir Manga“.

Die meisten Coffeshops sind eher spartanisch eingerichtet, aber es gibt auch einige richtig nette, wie den AlJames in der 86th Street oder Layla. Letzterer ist etwas außerhalb am nördlichen Ende des Ortes an der Straße, die zur Goldmine führt.

Einkaufen in Marsa Alam – wenn ein Haushaltswarenladen Begeisterungsstürme auslöst

Marsa Alam ein Shoppingparadies nennen zu wollen, wäre eindeutig irreführend. Aber es gibt einige Shops, die Alltagsgegenstände und Lebensmittel verkaufen. Auch Souvenirläden gibt es, die ein durchaus ansehnliches Sortiment haben. Handeln ist hier eine Notwendigkeit und trotzdem werden die Verkäufer ein Vielfaches von dem verlangen, was z.B. in Hurghada veranschlagt wird.

Die Geschäfte, wie auch Restaurants und Coffeeshops, konzentrieren sich auf die zwei Hauptstraßen: die 86th Street und ihre Querstraße 19th Street. In der nördlich der 86th Street verlaufenden Parallelstraße findet sich ein kleiner Soukh, wo sich Obst- und Gemüsehändler, Haushaltswaren und der Metzger befinden.

In diesen drei Straßen finden sich auch viele Apotheken, die hier sowohl Medikamente als auch Drogerieartikel anbieten. Ebenfalls können in einigen Shops SIM Karten gekauft und aufgeladen werden, wobei ich dazu raten würde einen vertrauenswürdigen Ägypter dabei mitzunehmen.

Praktische Reisetipps für einen Urlaub in Marsa Alam

Egal, ob Du als Individualreisende, Pauschalurlauberin oder für einen längeren Aufenthalt – z.B. um Deinen Divemaster zu machen – nach Marsa Alam kommst, mit diesen kleinen Tipps kommst Du noch besser vor Ort zu recht.

Du brauchst noch mehr Tipps? Dann trag Dich für den Newsletter von „Tauchen in Marsa Alam“ ein, wo zukünftig viele Tipps zu diesem Tauchparadies veröffentlicht werden.

Reisetipps Marsa Alam #1: Auf den richtigen Flughafen für die Anreise achten

Viele Pauschalreiseanbieter lassen ihre Gäste über den Flughafen Hurghada einfliegen. Der Vorteil: es gibt mehr Verbindungen. Der Nachteil: die Transferzeit kann sehr lang werden, je nach Lage des Hotels zwischen drei und fünf Stunden! Versuche lieber einen Flug direkt zum Flughafen Marsa Alam zu erhalten. Angeflogen wird dieser z.B. von Air Berlin, Sun Express oder Germania. Falls Du normalerweise Pauschalreisen buchst; es ist in Ägypten überhaupt kein Problem Flug und Hotel separat zu buchen. Das kann Dir etwas mehr Flexibilität verschaffen und muss nicht unbedingt teurer sein. Den Transfer vom Flughafen zum Hotel kannst Du dann direkt beim Hotel oder der Tauchbasis buchen.

Reisetipp Marsa Alam #2: was Banken mit dem Visa zur Einreise nach Ägypten zu tun haben

Kurz nach der Landung beginnt die Treibjagd – so kommt es mit zumindest jedes Mal vor, wenn ich in die Ankunftshalle trete. Dutzende Vertreter der Reiseveranstalter schreien hier um die Wette und lotsen ihre Schäfchen zu Schaltern, an denen die Urlauber ihre Einreisekarten und Visa erhalten. Ein kleiner Schalter an der Seite wird daher meist übersehen – die Bank of Egypt. Erfahrene Ägyptenurlauber stellen sich trotz Geschrei aber dort an und nicht etwa nur um Geld zu tauschen. Hier erhältst Du nämlich für die vorgeschriebenen 22€ (oder $25) Dein Visum. Lässt Du Dich zum Schalter des Reiseveranstalters locken sind es hingegen 28€.

Wenn Du länger als 30 Tage im Land bleiben möchtest, ist das übrigens kein großes Problem. Gegen ungefähr 20 Euro kannst Du in Hurghada ein längeres Touristenvisa erhalten. Falls Du dazu Fragen hast, schreib mir einfach bis ich dazu komme einen ausführlichen Post dazu zu veröffentlichen.

Reisetipp Marsa Alam #3: Gesundheit und Medikamente

(Diesen Tipp bitte ich mit der nötigen Vorsicht zu genießen, da dieser wie alles im Internet keine medizinische Beratung ersetzen kann.)

Magenprobleme sind in Ägypten durchaus typisch und die Hotelapotheken verdienen durch völlig überzogene Preise an Touristen ein Vermögen. Daher lohnt es sich durchaus bei Problemen einen Trip nach Marsa Alam zu machen und statt 25€ nur 5€ zu zahlen. Die Lösung für anhaltende Magenkrämpfe und Durchfall heißt hier übrigens Antinal und ist ein Breitbandantibiotikum.  Medikamente sind in Ägypten für unsere Verhältnisse sehr billig und es kann sich lohnen nach bekannten Wirkstoffen zu schauen. Iboprofen ist so ein Beispiel, aber für uns Mädels interessant ist die Pille, die man als Monatspackung hier für ca. 3€ erhält – ja richtig gelesen. Ich nutze seit einigen Monaten Cliest, über die ich mich vorher informiert habe und mit der ich und mein Geldbeutel inzwischen sehr zufrieden sind.

Und was die Vermeidung von Magenproblemen angeht, gilt hier die übliche Verhaltensregel „cook it, peel it or leave it“. Auch bei Salaten in Hotels ist manchmal Vorsicht geboten und für das Zähneputzen bitte Wasser aus abgepackten Flaschen nutzen, wenn Du nicht durch einen langen Aufenthalt bereits abgehärtet bist.

Reisetipp Marsa Alam #4: Telefonieren und Internet

Bei längeren Aufenthalten und wenn Du Reisen mit Arbeiten verbindest, kann es praktisch sein im Land telefonieren und ins Internet zu können. Dazu kann man relativ günstig SIM Karten kaufen und mit einem Datenpaket aufladen. Die Preise sind moderat, z.B. 3,5 GB für ca. 6,50€. Die besten Erfahrungen habe ich mit Vodafone. Andere Anbieter sind Etisalat oder Mobinet. Am einfachsten ist es, sich direkt am Flughafen mit der SIM Karte auszustatten. Am Flughafen Marsa Alam befindet sich der Stand direkt nach der Gepäckausgabe. Es kann ratsam sein vorher z.B. bei der Tauchbasis zu fragen, ob alle Anbieter im betreffenden Hotel Empfang haben, das ist nicht immer der Fall. Hast Du es am Flughafen verpasst eine Karte zu kaufen, frage am besten einen vertrauenswürdigen Einheimischen.

Reisetipp Marsa Alam #5: Vorsicht bei Tagestouren der Reiseveranstalter

Viele Urlauber kommen als Pauschaltouristen nach Marsa Alam und bereits während des Transfer zum Hotel werden die ersten Verkaufsgespräche für Touren geführt. Diese können durchaus lohnenswert sein, aber bevor Du etwas fest buchst hör Dich in Deinem Hotel und bei Deiner Tauchbasis um. Bei den tatsächlichen Kosten während der Tour oder der Fahrtdauer wird schon mal gemogelt. Beliebt ist z.B. ein Ausflug nach Sattaya, manchmal auch Dolphinhouse genannt, aber nicht mit Shaab Samadai zu verwechseln. Das Riff unten in Hamata ist wunderschön zum Tauchen und Schnorcheln, doch anstatt einer Fahrt von „einer“ Stunde und 20 Minuten Bootsfahrt, kann die Anfahrt je nach Lage des Hotels und Anzahl der Gäste, die an den verschiedenen Hotels aufgesammelt werden bis zu vier Stunden in Anspruch nehmen – plus eine Bootsfahrt von realistisch zwei Stunden.

Reisetipp Marsa Alam #6: Die Sache mit den hübschen Männern

Oh ja, es gibt sie die Liebe auf den ersten Blick mit Happy End – auch zwischen europäischen Frauen und ägyptischen Männern. Aber in 99% der Fälle sind die Liebesschwüre mehr Mittel zum Zweck. Im harmlosesten Fall ist der Zweck Sex. Das ist auch durchaus nachzuvollziehen, die Mitarbeiter in Hotels oder der gutgebaute Tauchguide kommen meist nicht aus Marsa Alam selbst, sondern von weiter her und falls es eine Ehefrau gibt, lebt diese häufig in Oberägypten, Kairo oder Alexandria. Die Frauen aus Marsa Alam sind für Ägypter aus anderen Landesteilen meist unerreichbar – davon abgesehen, dass vorehelicher Sex für Frauen absolut tabu ist.

Bevor Du Dich also tiefen Blicken und schmeichelnden Komplimenten hingibst, behalte einen gewissen Realitätssinn und sei Dir über Deine eigenen Gefühle bewusst. Nichts gegen einen kleinen Urlaubsflirt mit dem nötigen Verstand, aber neben meinen eigenen Beobachtungen ist auch das Internet voll von entsprechenden Geschichten – meist mit ungutem Ende.

Reisetipp Marsa Alam #7: Bargeld vs. Kreditkarten

Euros sind ein beliebtes Zahlungsmittel in Ägypten und werden in allen Hotels akzeptiert. Du kannst etwas Geld in EGP (Ägyptische Pfund) tauschen, eine andere Währung, z.B. Dollar brauchst Du aber nicht. Wenn Du günstige Bankkonditionen hast,   kannst Du EGP auch an einigen Bankautomaten abheben. In großen Hotels ist häufig einer zu finden, ansonsten in Port Ghalib oder direkt in Marsa Alam (86th Street, kurz hinter der Moschee auf der linken Seite). Es gibt auch einen Automaten kurz hinter Marsa Shagara, wo auf der rechten Seite eine Ansammlung von Häuschen (Karamanha) ist, hier findest Du auch eine Apotheke und einen kleinen Supermarkt. Solltest Du am Ende Deines Urlaubes Bargeld abheben wollen, um Deine Rechnung im Tauchcenter oder Hotel zu bezahlen, beachte bitte, dass die maximale Auszahlungsmenge häufig beschränkt ist. Barzahlung kann sich übrigens lohnen, in einigen Tauchcentern werden Cash-Rabatte gegeben – einfach mal nachfragen.

Mastercard und Visa werden fast überall akzeptiert, normalerweise fällt eine Gebühr von etwa 5€ an, über die Du Dir bewusst sein solltest.

Reisetipps Marsa Alam #8: Die beste Reisezeit

Du kannst das ganze Jahr in Marsa Alam tauchen, doch je nachdem ob Du eine Frostbeule oder hitzeempfindlich bist, bieten sich verschiedene Monate an. Im Juli bis September wird es über 40° – was durch den leichten Wind etwas abgemildert wird. Getaucht wird im Shorty, 3mm oder gar in Shorts und T-Shirt. Ab Ende November bis März wird es ziemlich frisch, die Wassertemperaturen gehen auf 20° im Februar runter und der Wind kann ordentlich Gänsehaut verursachen. Dafür ist die Sicht häufig sehr gut. Im Frühling und Herbst ist es von den Temperaturen richtig angenehm und das Wasser ist ideal für den 5mm.

Ein letztes Wort zum Thema Sicherheit

Meine Freunde in Ägypten und ich sehen es gerade mit wachsender Verzweiflung: das Bild, das in deutschen Medien über Ägypten gezeichnet wird ist nicht das Ägypten was wir tagtäglich erleben. Häufig bekomme ich skeptische Fragen, ob es denn sicher dort sei. Meine Antwort darauf: ja, sicherer als in vielen anderen Urlaubsländern!

Und wenn ich mit Ausnahme des Nord-Sinai und militärischen Sperrzonen ganz Ägypten ohne Vorbehalte empfehlen würde, dann Marsa Alam erst recht! Ich weiß leider nicht mehr wo ich es gelesen habe, aber das Zitat „während der Revolution musste selbst der eifrigste Revolutionär seine Faust vor dem Fernseher in die Luft strecken“, kommt mir immer wieder in den Sinn. Es war und ist friedlich und auch als Frau habe ich allein auf der Straße noch nie eine einschüchternde Situation erlebt. Also, wenn Ägypten auf Deiner Bucketlist steht, Du aber Sicherheitsbedenken hast, schreib die Tauchbasis an, frag in Facebook Gruppen nach oder mail mir gerne Deine Fragen. Das Land hat wirklich eine Erholung verdient – und Du Deinen Traumurlaub!

Hast Du Lust auf einen Tauchurlaub in Marsa Alam bekommen? Oder gar schon Erfahrungen vor Ort? Dann berichte doch darüber in den Kommentaren! Und wenn der Artikel nützlich für Dich war, dann lass doch auch andere daran teilhaben in dem Du ihn teilst.

Ich will Meer sehn!
Mehr Tipps, Tricks und Stories direkt aus dem Taucherinnenleben?

Im Newsletter erfährst Du als erstes über neue Beiträge, erhältst zusätzliche Tipps und kannst über neue Themen abstimmen. Trag Dich ein und erlebe Meer!

Übrigens keine Sorge: massenhafte Mails und die Weitergabe von Daten finde ich genauso doof wie Du.

10 Responses to Urlaubsziel Ägypten – Tauchen in Marsa Alam

  1. heikob@t-online.de' metaldivers sagt:

    Hallo,Katharina.Diese Seite ist sicherlich eher für weibl. Taucher bestimmt.Ich hab mir das aber trotzdem mal durchgelesen,da wir im Februar schon zum 2.Mal in MA waren.Ich hätte nur gern damals schon deinen Blog gelesen,alles super beschrieben.Mach weiter so.

    • Katharina sagt:

      Hallo Heiko,
      die Seite ist prinzipiell für alle bestimmt, die davon profitieren können 😉 Also freut es mich, dass Dir mein Blog und der Artikel gefällt – vielleicht fahrt Ihr ja nochmal nach MA und Du kannst die Tipps ausprobieren. Ansonsten kommen in nächster Zeit noch viele weitere Posts dazu, u.a. zu den Philippinen, vielleicht ist das ja was für einen anderen Urlaub.
      Viele Grüße, Katharina

  2. Hallo Katharina, der Artikel ist superausführlich und hat tolle Tipps! Ich wr selbst 2008 in Marsa Alam zum schnorcheln, da ich mich damals noch nicht „ganz“ ins Wasser getraut habe 😉 Mir war garnicht bewusst, dass es soviele Tauchspots gibt. Unser Resort hatte ein eigenes Hausriff von wo aus alle Unternehmungen gestartet wurden, wenn ich mich richtig erinnere. Mit den von dir angesprochenen Magenproblemen musste ich mich auch nach meiner Rückkehr vertraut machen. War aber alles halb so wild. Glück gehabt 🙂 LG Sylvia

    • Katharina sagt:

      Danke liebe Sylvia. Ja, auch zum Schnorcheln ist Marsa Alam schon sehr schön. Und es gibt noch sehr viel mehr Tauchspots als ich es beschrieben habe. Das sind nur meine Favoriten. 😉 Auf jeden Fall ist es auch ein toller Ort, um sich das erste Mal zu „trauen“ 😀

  3. Das ist eine wirklich praktikable Auflistung!

    Zum Punkt „Reisetipp Marsa Alam #2: was Banken mit dem Visa zur Einreise nach Ägypten zu tun haben“

    habe ich noch eine Ergänzung:

    Kürzlich kamen wir, wie schon im Jahr zuvor, mit dem Spätflieger von SunExpress in Marsa an. Erstaunt hat es mich, dass die Bank schon zu wahr. Letztes Jahr (selbes Datum, selbe Uhrzeit) war der Bankschalter noch auf.

    Und da konnten wir nur am Touri-Schalter den Pass hinreichen, worin ungefragt ein Visum geklebt wurde.

    Wie die traurige Story weiter ging, habe ich hier beschrieben:
    Ab ins warme Ägypten. Ein wenig Sommer im Winter genießen in der Coraya-Bucht bei Marsa Alam
    http://reisefreak.de/2015/12/19/ab-ins-warme-aegypten-winterliches-schnorcheln-in-der-coraya-bucht-bei-marsa-alam/

    • Katharina sagt:

      Oh je, das ist in der Tat ärgerlich. Ich hatte es auch schon einmal, dass der Schalter zu war. Allerdings haben sie ihn dann nach einer Weile aufgemacht.

  4. esthersanye@gmail.com' Esther sagt:

    Wow!! This post is so complete!! I couldn’t get everything without using the dictionary but my mid-level German was quite good for following the description! I will absolutely consult the post again when visiting Egipt! 😀

  5. Whoa!! Vorher hab ich nie Tauchen gegangen weil ich keine gute Gelegenheit hatte. Natürlich ist es aber am meinen Bucket List und ich kann nicht warter bis ich es versuche. Sieht wie eine grosse Abenteuer 😛

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

WordPress Backup