Tauchausrüstung leihen oder als Tauchgepäck mitnehmen

Tauchgepäck mitnehmen oder die Ausrüstung leihen

Tauchen in Marsa Alam

Urlaubsziel Ägypten – Tauchen in Marsa Alam

30. Dezember 2015 Comments (4) Slider, Tauchziele, Ziele und Meer

Top Tauchspots – 6 Bloggerinnen verraten ihre Lieblingstauchplätze

Top Tauchspots - Travelicia, Der Taucherblog, Indojunkie, Life&Dive, Stadt Land Meer, Zauberhaftes Anderswo

Beeindruckende Tauchspots weltweit plus ganz persönliche Bucketlists

Tauchen an den schönsten Tauchspots der Welt – wenn das für 2016 auf Deinem Wunschzettel steht, solltest Du diesen Round-up Post aufmerksam lesen. Denn hier erzählen die deutschsprachigen Reise- und Tauchbloggerinnen, welche Top Tauchspots Sie beeindruckt haben und welche Tauchgebiete noch auf ihrer Bucketlist stehen. Und wenn Du als alleinreisende Taucherin unterwegs bist, haben Sie noch extra Tipps für Dich, welche Tauchspots für Solo Travelerinnen besonders zu empfehlen sind und was bei der Auswahl der Tauchbasis zu beachten ist. Nach über einem Jahr in Ägypten, wird es Dich kaum überraschen, dass viele meiner eigenen Lieblingstauchplätze im Roten Meer liegen, daher habe ich dem auch eine kleine Ägyptenserie gewidmet.

Wenn Du ausführliche Details, die besten Tauchspots, Tauchbasen und Unterkünften zu meinen fünf Top-Reisezielen haben möchtest, kannst Du Dir hier mein eBook runterladen – kostenlos aber voller Tipps!

Genug der Vorrede, jetzt sprechen Felicia von Travelicia, Karina von Zauberhaftes Anderswo, Melissa von Indojunkie, Bettina von Der Taucherblog, Lena von Life&Dive und Karin von Stadt Land Meer.

Top Tauchspots von Felicia – Travelicia

Top Tauchspots Travelicia Felica Hargarten

Felicia Hargarten ist Gründerin des Backpacking & Adventure Travel Blog „Travelicia„. Zusammen mit ihrem Freund Marcus hat sie außerdem die DNX – Deutschlands erste Konferenz für Digitale Nomaden – ins Leben gerufen, die 2016 auch das erste Mal als internationale Konferenz in Bangkok statt findet. Interessiert? Hier geht’s zur DNX.

Seepferdchen mit Schauspielqualitäten auf den Philippinen

Welcher Tauspot hat Dich persönlich am meisten beeindruckt?

Richtig geil fand ich „Sipalay“ auf der Insel Negros auf den Philippinen. Dort habe ich nicht nur das erste frei lebende Seepferdchen im Seegras entdeckt (es hat sich kurz tot gestellt und ist umgefallen als es mich gesehen hat), sondern auch bei einem Nachttauchgang leuchtendes Plankton oder große knallig pinke Schnecken („Slugs“). Die Tauchgänge auf den Philippinen gehören zu den besten die ich je hatte. Walhaie, versunkene Wracks bis hin zu schwarz-weiß gemusterten gefährlichen Schlangen. Es ist einfach der Wahnsinn.

Welche Tauchdestination empfiehlst Du allein reisenden Taucherinnen?/Was wird sie dort erwarten?

Top Tauchspots Travelicia MexikoAls allein Reisende finde ich die Gili Islands in Indonesien einen echt coolen Spot oder auch Thailand (z.B. die Similan Inseln oder Tauchgebiete um Krabi / Ko Phi Phi) oder auf der anderen Seite Ko Tao. Dort lernst du einfach andere Reisende kennen. Die Inseln sind entspannt und die Tauchplätze nicht weit mit dem Boot entfernt. Ko Tao ist auch ein sehr günstiger Ort, wenn du deinen Tauchschein machen möchtest. 

Worauf achtest Du bei der Auswahl einer Tauchbasis?

Am liebsten frage ich einfach Freunde und Bekannte nach ihrer Empfehlung. Normalerweise lese ich mir aber auch immer nochmal die Reviews im Internet zu einer Tauchschule durch und gehe persönlich vorbei. Dann kann man sich das Equipment anschauen und bekommt ein besseres Gefühl dafür wie die Tauchlehrer und Mitarbeiter so drauf sind. Sind sie motiviert und beantworten dir alle Fragen oder gelangweilt?

Welcher Tauchspot steht noch auf Deiner Bucketlist?

Ich würde gerne mal nach Mozambique zum Tauchen. Dort gibt es viele Walhaie. Von Ägypten habe ich aber auch schon wirklich viel Gutes gehört. Also steht beim Tauchen Afrika hoch oben auf der Liste. 

Drei Worte, die Tauchen für Dich ausmachen? 

Faszination, Ruhe & Naturverbundenheit

Top Tauchspots von Karina – Zauberhaftes Anderswo

Top Tauchspots Zauberhaftes Anderswo Karina WendtKarina ist 29 Jahre alt und hat ihre Heimatbasis in Leipzig. Sie hat vor 3 Jahren in Deutschland ihren Tauchschein gemacht und ist seitdem süchtig nach der Unterwasserwelt. Gesehen hat sie bisher einige deutsche Tümpel, die Riffe und Cenoten von Mexiko sowie die Unterwasserwelt von Bali, Thailand und Fuerteventura. Mit 75 geloggten Tauchgängen ist sie zertifizierter Advance Open Water Diver (AOWD) bei PADI. Auf ihrem Blog Zauberhaftes Anderswo berichtet Karina auch regelmäßig von ihren Reisen und Tauchgängen. 

 Wow-Momente beim Wracktauchen auf Bali

Welcher Tauchspot hat Dich persönlich am meisten beeindruckt?

Top Tauchspots Zauberhaftes Anderswo BarrakudasPuh… diese Frage stellt mich vor eine echte Herausforderung. Es ist mir unter Wasser schon so oft passiert, dass ich vor Faszination nur große Augen bekommen habe und eigentlich gar nicht wieder weg wollte… Und diese einzelnen Erfahrungen waren so unterschiedlich, da will ich mich gar nicht für eine Sache entscheiden.

Besonders hängen geblieben ist bei mir der Tauchgang zum Kubu Wrack auf Bali. Dieses Wrack war noch recht jung und entsprechend gut erhalten, das war einfach Wow! dieses riesige Schiff erkunden zu können.

Ähnlich fasziniert war ich aber auch, als wir in Thailand (Ko Tao) abgetaucht sind und auf einmal neben einer riesigen Schule Barrakudas tauchten, mit denen wir an dieser Stelle überhaupt nicht gerechnet hatten.

Tauchen hat bei mir schon so oft zu absolut beeindruckenden Momenten geführt. Das ist der Grund, weshalb ich diesen Sport so liebe.

Welche Tauchdestination empfiehlst Du allein reisenden Taucherinnen? Was wird sie dort erwarten?

Die Frage ist gar nicht so leicht zu beantworten, da ich erst einmal allein als Taucher unterwegs war und da auch noch ein unglückliches Händchen bei der Wahl der Tauchbasis hatte. Wenn ich eine Empfehlung abgeben sollte, dann für meine Lieblingstauchbasis: Joeys Tauchburg auf Bali. Super Team, sehr professionell, tolle Tauchspots und eine schöne Atmosphäre im Ressort, wo man viele nette Leute kennen lernt.

 Worauf achtest Du bei der Auswahl einer Tauchbasis?

Das kommt ganz darauf an…

Wenn ich mich schon im Vorfeld der Reise für eine Tauchbasis entscheide, dann schaue ich mir vorher meist die Bewertungen anderer Taucher in Taucherforen an. Gern frage ich auch in einer der zahlreichen Tauchgruppen auf Facebook, ob jemand einen Tipp für die Region hat, in die ich fahren möchte.

Wenn ich erst vor Ort nach einer Tauchbasis suche, dann entscheidet meistens a) die Lage – aus dem einfachen Grund, dass ich die ABC- und UW-Kameraausrüstung immer selbst mitbringen und selten Lust hab damit großartig viel zu laufen, eh ich bei der Basis bin; b) ist es mir wichtig, dass ich mich vor Ort wohl fühle. Sind die Leute in der Tauchbasis freundlich und kompetent? Macht das Equipment einen guten Eindruck? Das sind Punkte, die für mich dann vor Ort zählen.

 Welcher Tauchspot steht noch auf Deiner Bucketlist?

Oh… das sind noch soooo viele… Ich möchte unbedingt noch auf die Malediven und zu den Philippinen. Ein Tauchgang in Island zwischen den Kontinentalplatten würde mich sehr reizen – dafür müsste ich aber noch Trockentauchen lernen. Kuba soll auch großartig sein zum Tauchen. Auf die Azoren würde ich auch gern… meine Liste ist unendlich lang…

Drei Worte, die Tauchen für Dich ausmachen?

Tiefenentspannung, Faszination, Abenteuer

Top Tauchspots von Melissa – Indojunkie

Top Tauchspots Indojunkie Melissa Schumacher

In dem Indonesienblog Indojunkie dreht sich alles rund ums Reisen, Leben und Arbeiten in dem magischen Inselreich Indonesien. Melissa reist seit 2011 regelmäßig nach Indonesien und versorgt ihre Leser mit absoluten Insider-Tipps für das Tauchen, Surfen, Backpacking oder Essen in Indonesien. Lass auch du dich vom Indonesienfieber anstecken! 

Einmal Manta-Wäsche auf Nusa Penida

Welcher Tauspot hat Dich persönlich am meisten beeindruckt?

Am meisten beeindruckt haben mich die Spots rund um Nusa Penida in Indonesien. Nusa Penida ist eine kleine Insel, die neben Nusa Lembongan – direkt vor Bali – liegt. Während eines Tauchgangs im „Chrystal Bay“ konnte ich fünf Mondfische bestaunen und in einem wundervollen Korallengarten tauchen. Selten habe ich eine solche Fischsuppe erfahren dürfen. Der andere bekannte Spot rund um Nusa Penida heißt „Manta Point“ und ist eine Waschstation für die beeindruckenden Riesen der Meere. Ich konnte kaum noch mitzählen – so viele Mantas durfte ich sehen. Sie schwammen über, unter und neben mir. Absolut magisch! Und das schönste an der Sache war, dass ich beide Tauchgänge an meinem 25. Geburtstag erleben durfte.

Welche Tauchdestination empfiehlst Du allein reisenden Taucherinnen? Was wird sie dort erwarten?

Bali ist ein wundervoller Ort für allein reisenden Taucherinnen. Auf der Insel der Götter ist die Infrastruktur sehr gut ausgebaut und es gibt eine große Anzahl an bezahlbaren Tauchmöglichkeiten – vor allem in Padangbai, Amed und Tulamben. Aber auch der Norden (Gerokgak und Pulau Menjangan) sollte von Tauchern unbedingt besucht werden. Von Bali ausgehend kann man dann auch wunderbar Trips nach Lombok (Gili Asahan, The Magnum), zu den Gili Inseln oder nach Nusa Lembongan unternehmen. Wer noch etwas mehr Zeit hat, sollte unbedingt im Komodo Nationalpark in Flores oder im Bunaken Marine Nationalpark in Sulawesi tauchen gehen. In Bali ist es mittlerweile etwas voll unter und über Wasser. Aber außerhalb von Bali kannst du Tauchgebiete noch ganz alleine erleben.

Worauf achtest Du bei der Auswahl einer Tauchbasis?

Top Tauchspots Indojunkie TauchbootKann der Staff gutes Englisch sprechen? Ist das Equipment in einem guten Zustand? Wie sind die Preise im Vergleich zu anderen Tauchschulen in der Nähe? Wie ist die Stimmung in der Base? Tauchen soll Spaß machen und deswegen fühle ich mich in Tauchbasen am wohlsten, wo du merkst, dass die Angestellten auch Spaß bei der Sache haben. Das merkt man dann später auch auf dem Boot und unter Wasser. Außerdem finde ich es super, wenn Tauchgruppen möglichst klein gehalten werden und nicht mehr als fünf Taucher pro Diveguide mitgenommen werden.

Welcher Tauchspot steht noch auf Deiner Bucketlist?

Ich will unbedingt bald in Raja Ampat tauchen, solange dieses Paradies noch existiert.

Drei Worte, die Tauchen für Dich ausmachen?

Meditation. Stille. Magie.

Top Tauchspots von Bettina – Der Taucherblog

Top Tauchspots Der Taucherblog Bettina Winert

Bettina Winert betreibt seit März 2015 den Taucherblog. In dem Blog dreht sich alles um das Thema Tauchen und Reisen. Zum Tauchen verreist sie meistens allein, ab und an darf aber auch der Partner mit. Sie lebt seit 2005 im schönen Österreich und hat auch dort mit dem Tauchen begonnen. Bettina ist begeisterte Fotografin, die Kamera ist unter und über Wasser immer dabei. 

Auf eigene Faust quer durch Ägypten

Welcher Tauspot hat Dich persönlich am meisten beeindruckt?

Top Tauchspots Der Taucherblog AnemonenDas kann ich kaum beantworten. Viele Spots sind auf ihre eigene Art und Weise total beeindruckend und nicht wirklich miteinander vergleichbar. Der Sudan und der Grüne See in Österreich sind sicherlich ganz vorne mit dabei. Aber auch die Brothers in Ägypten, Malediven und Indonesien sind wunderschön. Ich kann mich wirklich nicht entscheiden. 

Welche Tauchdestination empfiehlst Du allein reisenden Taucherinnen?/Was wird sie dort erwarten?

Ich finde dass sich jede Destination eignet und finde, dass sich mehr Mädels das alleine Reisen trauen sollten. Die Destination ändert sich ja nicht wenn man zu zweit unterwegs ist. Es kommt eher auf das „wie“ an. Wie reise ich alleine. Ich bevorzuge Tauchsafaris. Denn da findet man auf dem Boot sofort Anschluss, ist nie alleine und lernt alle Mitreisenden schnell kennen. Nachteil ist, dass man sich manchmal mit Unbekannten eine Kabine teilen muss, was mich aber persönlich gar nicht stört. Wenn man alleine verreist kommt es auch auf die eigenen Erfahrungen an. Ich selber habe mich getraut mit dem Auto alleine durch Ägypten zu fahren. Jemand, der noch nie alleine weg war sollte das vielleicht nicht sofort machen. Man kann erst mal mit einer Tauchsafari oder einer kleinen Tauchbasis mit angeschlossenem Hotel beginnen, dort findet man immer schnell Anschluss und ist nicht ganz auf sich alleine gestellt. Generell finde ich es immer dort nett, wo es familiär zugeht und man einfach Kontakte knüpfen kann. 

Worauf achtest Du bei der Auswahl einer Tauchbasis?

Ich achte darauf, ob es ein Hausriff gibt, wie weit die Tauchplätze entfernt sind, mit was für Booten die Basis rausfährt und wie weit die Basis von meinem Hotel / Apartment entfernt ist. Natürlich lese ich auch Bewertungen im Internet und frage bei Freunden und Bekannten nach. 

Welcher Tauchspot steht noch auf Deiner Bucketlist?

Raja Ampat, Galapagos, Island, Komodo. 

Drei Worte, die Tauchen für Dich ausmachen?

Entspannung, Freiheit, Glück

Top Tauchspots von Lena – Life&Dive

Top Tauchspots Life&Dive Lena Jendal

Lena Jenal ist 30 Jahre alt, und taucht seit drei Jahren dauerhaft mit ihren pinkfarbenen Flossen um die Welt. Als Historikerin & Tauchlehrerin ist sie seit 1,5 Jahren ein Teil von Life&Dive. Auf der Website bloggt sie hauptsächlich zum Thema Tauchreisen und verwaltet ein bisher einzigartiges Informationsbord für Tauchlehrer weltweit. 

Fantastische Lichtspiele auf Gozo

Welcher Tauchspot hat Dich persönlich am meisten beeindruckt?

Top Tauchspots Life&Dive Inland SeaDas ist eine schwere Frage. Viele Tauchspots haben mich auf Grund völlig unterschiedlicher Highlights beeindruckt. Richelieu Rock, Thailand, mit seiner enormen Diversität, Gato, Philippinen, wegen der atemberaubenden Critter,  Fanous Ost / West, in Ägypten und seine freundlichen Delfine; und verschiedene Tauchplätze auf den Malediven, wegen der wunderschönen Begegnungen mit Mantas.

Dennoch kommt mir immer wieder der Tauchplatz „Inland Sea“ auf Gozo in den Sinn, wenn mir die Frage nach „dem Tauchgang meines Lebens“ gestellt wird. Die Topographie dieses Spots ist unvergleichlich. Der Eingang befindet sich in einem Salzwassersee, auf der Rückseite einer Felskette. Nach wenigen Minuten im brackig grünen Wasser erreicht man einen tiefen Riss im Gestein. Durch ihn gelangt man in eine lange Höhle, die durch den gesamten Felsen führt. Nachdem man 15-20 Minuten dem Tunnel gefolgt ist, eröffnet sich der Ausgang zum Meer. Üblicherweise benutzt die Gruppe während des Tauchganges nur eine einzige Lampe, um so wenig Licht wie möglich in die Höhle zu bringen. Durch die lange Zeit in der Dunkelheit wird der Übergang zum offenen Meer mit seinen tief blauen Lichtspielen zu einem beeindruckenden Erlebnis. Falls Dich das neugierig gemacht hat, findest Du hier mehr dazu.

Welche Tauchdestination empfiehlst Du allein reisenden Taucherinnen? Was wird sie dort erwarten?

Ich wüsste jetzt keine Tauchdestination, von der ich einer allein reisenden Taucherin abraten würde. Falls Frau nicht so geübt ist, alleine zu reisen, gibt es mittlerweile viele Clubhotels mit ausgezeichneten Tauchbasen, in denen es nicht schwer ist Anschluss zu finden.

Im übrigen sind Taucher gesellige Leute und man findet meist recht schnell einen neuen Buddy oder eine lustige Gruppe fürs Deko-Bier.

Worauf achtest Du bei der Auswahl Deiner Tauchbasis?

Ich plane meine Tauchurlaube meistens auf Empfehlung anderer. Je mehr Taucher man kennenlernt, desto mehr tolle Destinationen / Basen landen auf der Bucket List. Von daher entscheide ich mich meistens während der Berichte anderer Taucher, wo die nächste Reise hingeht.

Welcher Tauchspot steht noch auf Deiner Bucketlist?

Wie lange sollte der Beitrag werden? 😀

In den nächsten Jahren möchte ich mir unbedingt die Unterwasserwelt von Cocos, Raja Ampat, Palau, Galapagos und Socorro ansehen. In Sachen Wracks zieht es mich dann nochmal zum Roten Meer. Leider bin ich bisher weder die Salem Express, noch die Thistlegorm getaucht. Doch was nicht ist, wird sicher noch werden!

Drei  Worte die das Tauchen für Dich ausmachen?

I´m living underwater

Top Tauchspots von Karin – Stadt Land Meer

Top Tauchspots Stadt Land Meer Karin SchödlerKarin liebt Flipflops, Wein und das Leben über und unter Wasser. Auf ihrem Blog Stadt Land Meer erzählt sie nebst praktischen Tipps und Erfahrungen auch Geschichten wie das Leben und das Wasser sie schreibt. Der Blog richtet sich an Tauchneulinge, Tauchanfänger und Fortgeschrittene.

Strömungstauchen im glasklaren Gletscherwasser der Verzasca

Welcher Tauchspot hat Dich persönlich am meisten beeindruckt?

Top Tauchspots Stadt Land Meer VerzascaLetztes Jahr war ich im September zum Tauchen in der Verzasca, einem Wildfluss im Verzascatal in der Schweiz. Die Verzasca ist ein sehr wilder Fluss mit vielen Stromschnellen und dazwischen liegenden Becken, wo man tauchen kann. Da habe ich auch mein Spezialbrevet „Strömungstauchen“ gemacht, welches ein Muss ist um in solchem Gewässer zu tauchen. Der Kurs ist sonst nicht so eine Sache, doch ein Wildfluss ist eine andere Nummer. Zuerst muss man sein ganzes Material von der Straße runter ans Wasser tragen. Erst dann fängt der Spass an. Die ersten Tauchgänge in der Verzasca waren für mich ausserdem sehr anspruchsvoll und verlangte mir volle Konzentration ab. Dafür wird man belohnt mit vielen Wasserfällen wo man drunter tauchen kann, glasklarem Gletscherwasser und vom Wasser geformtes Gestein. Ein wunderschönes Erlebnis!

Welche Tauchdestination empfiehlst Du allein reisenden Taucherinnen?/Was wird sie dort erwarten?

Allein reisenden Taucherinnen würde ich irgendeine Destination in Südostasien raten. Thailand, Malaysia, die Philippinen oder Indonesien eigenen sich sowohl für Anfänger wie auch für Fortgeschrittene Taucher und sind auch kulturell ein Erlebnis. Möchte man jedoch nur Tauchen gehen oder sogar das erste Brevet machen empfehle ich generell Ägypten: Schöne Riffe, gute Infrastruktur und für Taucher ausgelegte Hotels. Die Malediven sind ausserdem ein Klassiker.

Worauf achtest Du bei der Auswahl einer Tauchbasis?

Auf die Tauchorganisation: Habe ich schon mal etwas davon gehört? Wenn nein frage ich Taucherfreunde in den unzähligen Facebookgruppen für Taucher (z.B. Erfahrungsaustausch Tauchen oder Erfahrungsaustausch Taucherinnen). Dann achte ich auch auf Ordentlichkeit und generell ob mir die Angestellten der Basis sympathisch sind.

Welcher Tauchspot steht noch auf Deiner Bucketlist?

Ich möchte gerne einmal die Silfraspalte in Island betauchen. Die Spalte ist durch das Auseinanderdriften der Nordamerikanischen und der Eurasischen Platte entstanden und belohnt jeden Taucher mit den besten Sichtweiten seines Lebens. Ausserdem stehen die Galapagos Inseln auch noch auf meiner Bucket List, ich möchte gerne einmal Hammerhaie sehen.

Drei Worte, die Tauchen für Dich ausmachen?

Technik, Liebe zur Unterwasserwelt und Neugierde.

Lust auf neue Tauchabenteuer bekommen? Dann verrate in den Kommentaren, was Dein wow-Erlebnis beim Tauchen war und was noch ganz oben auf Deiner Bucketlist steht!

Opt In Image
Hol Dir das kostenlose eBook
Inspiration und Tipps für Deinen (Solo)Tauchurlaub

4 Responses to Top Tauchspots – 6 Bloggerinnen verraten ihre Lieblingstauchplätze

  1. reni@swissnomads.ch' Reni sagt:

    Hallo Katharina,

    Super Zusammenstellung. Als ich das mit dem Seepferdchen von Feli gelesen habe, musste ich schmunzeln. War im Dezember auch auf den Philippinen und habe doch gleich mehrere Seepferdchen gesehen. So faszinierende Tiere.

    Im Moment bin ich gerade in Raja Ampat, ein Traumtauchgebiet. Falls Du irgendwann einmal die Gelegenheit hast, die Unterwasserwelt hat hier wirklich extrem viel zu bieten.

    Es gibt aber nicht nur farbenfrohe Riffe und richtige Fischsuppe, sondern auch ganz spezielle Tauchplätze wie die Passage. Erinnert mich an Flusstauchen in der Schweiz. Falls es Dich interessiert, schau doch mal auf unserem Blog vorbei.

    Liebe Grüsse,
    Reni

  2. imreisefieber@gmx.de' Teresa sagt:

    Toller Artikel, wir werden uns definitiv davon inspirieren lassen auf unserer weiteren Reise 🙂
    Das Tauchen ist so etwas magisches und besonderes und macht so viel Spaß.

    Wenn ihr Lust habt könnt ihr gerne mal auf unserem Blog vorbeischauen, wir haben auch Artikel zum Tauchen geschrieben und weitere folgen sehr bald 😉

    Liebe Grüße aus Vietnam,

    Tom & Teresa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WordPress Backup